Schutzausrüstung

Auf dieser Seite stellt die Feuerwehr Eppertshausen sämtliche Schutzanzüge vor, die auf den Fahrzeugen verlasstet sind.

Der Feuerschutzanzug

Seit  1997 werden die Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Eppertshausen mit dem Feuerschutzanzug ausgestattet. Dieser Schutzanzug bietet den Einsatzkräften mehr Sicherheit gegen direkte Flammeneinwirkung im Innenangriff.
Der Schutzanzug besteht aus einer Feuerschutzjacke, einer Überhose, welche über der normalen Einsatzhose getragen wird, und Feuerschutzhandschuhen. Zusätzlich wurden die Atemschutzgeräteträger mit einer Kopfschutzhaube aus Nomex-Gewebe ausgestattet. Die Kleidung ist großzügig mit Rexflexstreifen ausgestattet , damit die Atemschutzgeräteträger auch bei Nacht gut sichtbar sind. Dazu werden natürlich der Feuerwehrhelm, der Feuerwehrgurt und die Feuerwehrstiefel getragen.

Der Schnittschutzanzug

Der Schnittschutzanzug wird bei Arbeiten mit der Motorsäge getragen. Er besteht aus einer Schnittschutzhose, einer normalen Feuerwehrjacke, Feuerwehrstiefel mit Schnittschutz, einem Schutzhelm mit Visier und Ohrenschützern. In der Kleidung sind besonders reißfeste Fasern eingearbeitet, die bei Kontakt mit der Motorsäge herausgerissen werden und den Kettenlauf blockieren. Helm und Visier schützen zusätzlich vor herumfliegenden Teilen. Schnittschutzanzügen finden die Einsatzkräfte in insgesamt 3 Einsatzfahrzeugen (HLF 20/16, TLF 16/25 und auf dem RW 1)

Der Hitzeschutzanzug

Die Hitzeschutzkleidung schützt den Feuerwehrangehörigen in Zusammenwirken mit der persönlichen Schutzausrüstung und ggfs. dem Atemschutzgerät vor gefährlicher Wärmestrahlung. Sie schützt nicht vor direkter Flammenbeaufschlagung. Die Hitzeschutzkleidung ist bei Einsätzen mit enormer Hitze geeignet. (Brand von Gasflaschen, Brand von Tanklastern)

 

 

 

Der Chemikalienschutzanzug

Der Chemikalienschutzanzug schützt den Träger des Anzuges bei direktem Kontakt mit Gefahrstoffen für eine begrenzte Zeitdauer. Die Chemikalienschutzanzüge können nur unter Einsatz von schwerem Atemschutz verwendet werden. Sie haben eine Sichtscheibe oder eine eingebaute Vollmaske, die Schutzhandschuhe und die Stiefel müssen fest mit dem Anzug verbunden sein. Feuerwehrhelm und Atemschutzgerät müssen unter dem Anzug getragen werden, der gesamte Anzug ist luftdicht verschlossen. Zum Anziehen des Anzuges werden mindestens zwei Personen benötigt. Er wird bei Gefahrguteinsätzen verwendet. Die Einsatzkräfte finden insgesamt 3 Chemikalienschutzanzüge auf dem TLF 16/25

Der Wespenschutzanzug

Der Wespenschutzanzug wird beim Kontakt mit Wespen, Bienen, Hummeln oder Hornissen angelegt, wenn diese Insekten eingefangen oder umgesiedelt werden müssen. Um den Träger bei seiner Arbeit vor Stichen zu schützen, besteht der Anzug aus feinmaschigen, imprägnierten Gewebe. Das Gesicht ist durch ein engmaschiges Gitter verdeckt.