Hochdrucklöschtechnik “HiPress”


Der Hochdrucklöscher der Marke Gloria „HiPress“ löste in unserem neuen Fahrzeug HLF 20/16 (Hilfeleistungslöschfahrzeug), die traditionelle “Kübelspritze” ab. Er arbeitet mit einem unter Druck stehenden Schaum- / Wassergemisch das auf den Brandherd durch die Pistole abgeschossen wird wird und dadurch eine besonders hohe Löschwirkung hat. Er wird bei folgenden Einsatzarten eingesetzt::  Klein- und Entstehungsbrände, Fahrzeugbrände, unter Druck stehende Flüssigkeiten, Kleinbrände der Brandklasse B, Nachlöscharbeiten und Bereitschaftsdienste.

Vorteile:

  • Schnelle und einfache Brandbekämpfung ohne das aufwendige Verlegen von Schlauchmaterial.
  • Bei Brandklasse A und B verwendbar
  • Beliebig oft durch den Anwender nachfüll bar
  • Bei Schalttafel bis 1000V einsetzbar (Mindestabstand 1 Meter)

 

Das Löschgerät HiPress ist so konzipiert, dass es in kürzester Zeit vom Anwender selbst wiederbefüllt werden kann, wie die klassische Kübelspritze.

Als Löschmittel dient bei uns Wasser, das mit einem AFFF-Löschmittelzusatz vermischt ist. Während des gesamten Löschvorgangs liegt ein konstanter Betriebsdruck von 34 bar an. Dadurch wird das Löschwasser beim Ausbringen auf den Brandherd in viele Tröpfchen minimaler Größe zerstäubt. Aufsummiert bilden die kleinen Wassertröpfchen eine riesige Oberfläche, die die Brandwärme schneller absorbieren kann (d.h. Trennung brennbarer Stoff und Sauerstoff werden getrennt sprichwörtlich „dem Feuer geht die Luft aus“). Der Löscherfolg stellt sich dadurch wesentlich schneller ein. Der Schaummittelzusatz entspannt zusätzlich die Oberflächenspannung der Wassertröpfchen. Dies hat eine intensivere Eindringtiefe in das Brandgut zur Folge. Andererseits ist der HiPress mit diesem AFFF Schaummittelzusatz auch für Brände der Brandklasse B einsetzbar.
Aufgrund der geringen Füllmenge eignet sich das Löschgerät hervorragend für kleinere oder für Schlauchmaterial schlecht zugängliche Brandeinsätze (wie z.B. Mülltonnenbrände in engen Hinterhöfen). Des Weiteren kann es als Überbrückung bis zum Einsatz anderer Löschmittel im Erstangriff dienen (z.B. Brandsicherheitsdiensten bei Großveranstaltungen).