Platz für die Feuerwehr

Bei Rettungsfahrzeugen, wie Feuerwehr, Notarzt oder Rettungswagen, die mit Blaulicht und Martinshorn fahren, zählt jede Sekunde, um zum Einsatzort zu kommen. Es können Menschen, Tiere oder unsere Umwelt in Gefahr sein. Die freiwilligen Feuerwehren sind rund um die Uhr für Ihre Sicherheit in Bereitschaft, um im Notfall schnellstmöglich Hilfe leisten können. Jedoch kommt es leider zu häufig vor, dass die Einsatzkräfte auf ihrer Anfahrt zum Einsatzort unnötig ausgebremst werden und dadurch wichtige Sekunden verlieren, die manchmal lebensrettend sein können.
Durch Unachtsamkeit und Fehlverhalten anderer Verkehrsteilnehmer, welche die Anfahrt der Rettungskräfte behindern, verlieren die Einsatzkräfte wichtige Sekunden. Falsch parkende Fahrzeuge, Schaulustige, verstellte Rettungswege und Löscheinrichtungen erschweren zusätzlich eine schnelle Hilfe.
Wenn sich Einsatzfahrzeuge nähern, die Fahrbahn sichtbar freigeben, gegebenenfalls anhalten, Kreuzungen freimachen und freihalten.
Wenn ein Feuerwehrfahrzeug eine Kreuzung überquert hat, achten Sie vor dem Weiterfahren darauf, dass noch weitere Einsatzfahrzeuge folgen können bzw. im Normalfall folgen.
Damit die Einsatzfahrzeuge die Straßen passieren können, beachten sie folgendes: 
Beachten Sie Haltverbote und „Parkverbote“
Rettungszufahrten und Rettungswege müssen unbedingt freigehalten werden
Parken Sie nicht in unmittelbarer Kreuzungsnähe oder in zweiter Reihe
Parken Sie in engen Straßen nicht wechselseitig
Stellen Sie ihr Auto nicht nur „ein paar Sekunden“ im Haltverbot oder auf der Straße ab (das Feuer wartet nicht auf uns, und für Herzinfarktpatienten können diese Sekunden tödlich enden)
Hydranten (ovale Straßenkappe) dienen der Löschwasserversorgung und dürfen, auch nicht vorübergehend, zugeparkt werden; beachten Sie hierzu die Hinweisschilder 
Beim Abstellen Ihres Kraftfahrzeugs achten Sie bitte auf die vorgeschriebene Mindestdurchfahrtsbreite von 3 m. Wenn diese nicht gewährleistet wird, gilt absolutes Haltverbot – auch ohne Verbotsschilder! 
Rettungsgasse auf mehrspurigen Straßen:
Damit Rettungsfahrzeuge bei zwei- und mehrstreifigen Straßen schnell zum Einsatzort gelangen können, gelten folgende Regeln:
Auf zweistreifigen Strecken ist zwischen den Fahrstreifen die Rettungsgasse zu bilden.
Bei einer mehrstreifigen Autobahn ist zwischen den beiden linken Fahrstreifen Platz für die Einsatzfahrzeuge zu schaffen.
Wenn Sie ihren Sicherheitsabstand zum Vordermann einhalten, werden Sie keine Probleme bekommen, gegebenenfalls zur Seite auszuweichen, um die Rettungsgasse zu bilden 
Beim Bilden der Rettungsgasse vor dem Freimachen den rückwärtigen Verkehr durch die Spiegel beobachten und vorsichtig zur Seite fahren. 
Der Standstreifen ist ebenfalls als Rettungsgasse freizuhalten!
Bitte helfen auch Sie mit, damit wir anderen schnell helfen können!
Lassen Sie niemals außer Acht: Auch Sie könnten vielleicht schon bald auf unsere Hilfe angewiesen sein.