Der Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Eppertshausen 1898 e.V. lädt hiermit alle Vereinsmitglieder zur außerordentlichen Mitgliederversammlung am Donnerstag, 02. Juni 2022 um 19:00Uhr im Feuerwehrgerätehaus ein.
Die Feuerwehr Eppertshausen unterstützte einen Imker mit technischem Gerät beim Einfangen eines Bienenschwarms.
Die Feuerwehr Eppertshausen beseitigte die aufgebaute Ölsperre und nahm das Bindemittel am Steinbruchsee auf. Der Steinbruchsee wurde der zuständigen Behörde Hessen Forst übergeben.
Die Feuerwehr Eppertshausen wurde zu einem PKW im Steinbruchsee alarmiert. Vor Ort wurden die Bergungsmaßnahmen unterstützt. Zusammen mit der Tauchergruppe der Feuerwehr Aschaffenburg wurde der PKW in ca. 8 Meter Tiefe lokalisiert.
+++8 Stündige Sonderausbildung im Bereich Atemschutz+++ Am vergangenen Samstag fand der jährliche Atemschutztag für die Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Eppertshausen statt.
Die Feuerwehr Eppertshausen wurde zu einer größeren Dieselspur alarmiert. Vor Ort wurde die Spur abgestreut und das verunreinigte Ölbindemittel aufgenommen und der Entsorgung zugeführt.
Die Feuerwehr Eppertshausen wurde zur Unterstützung der Freiwillige Feuerwehr Messel nach Messel zu einem Scheunenbrand alarmiert. Vor Ort konnte schnell Entwarnung gegeben werden, somit konnte die Einsatzfahrt abgebrochen werden.
Die Feuerwehr Eppertshausen wurde zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten alarmiert. Vor Ort wurde die komplette Einsatzstellen abgesichert, der Brandschutz sichergestellt sowie die Fahrbahn über 400 Meter gereinigt.
Die Feuerwehr Eppertshausen wurde zu einer undefinierbaren Geruchsbelästigung alarmiert. Vor Ort konnte der Geruch auf Düngearbeiten auf den naheliegenden Feldern zurückgeführt werden. Kein Einsatz für die Feuerwehr.
Gemeindebrandinspektor Gerd Sengewald verlas an der diesjährigen Jahreshauptversammlung den feuerwehrtechnischen Bericht des Jahres 2021. Im abgelaufenen Jahr gab es 119 Einsätze (Jahr 2020 -  112 Einsätze), mit einer gesamt Einsatzdauer von knapp 125 Stunden im Jahr 2021. Bestimmend waren hierbei die Hilfeleistungen, die 76 % der Einsatzstunden verursachten.