Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr

Am Sonntag (19.06.2016) wurden um 11:52 Uhr die Freiwilligen Feuerwehren Eppertshausen und Münster zusammen mit mehreren Rettungswagen und einem Notarzt in die Hüttenstraße zu einem “Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr” alarmiert.

Vor Ort war die betroffene Wohnung im zweiten Obergeschoss extrem verraucht. Glücklicherweise waren keine Personen mehr im betroffenen Mehrfamilienhaus. In der Brandwohnung wurde ein massiver Zimmerbrand durch den Angriffstrupp ausfindig gemacht. Sofort wurde durch den eingesetzten Trupp unter Atemschutz ein Innenangriff durchgeführt.

Das Feuer wurde mit zwei Hohlstrahlrohren bekämpft. Insgesamt wurden drei Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung eingesetzt. Die Feuerwehr Münster stellte die Sicherungstrupps für die eingesetzten Trupps der Feuerwehr Eppertshausen. Mit dem Teleskopmast der Feuerwehr Münster wurde eine ständige Anleiterbereitschaft zur Brandwohnung hergestellt.

Insgesamt wurden fünf Personen verletzt. Vier Personen wurden wegen Verdacht auf Rauchgasintox zur Beobachtung in umliegende Krankenhäuser gebracht. Eine Person wurde mit Brandverletzungen ebenfalls in ein Krankenhaus transportiert. Der stellv. Kreisbrandinspektor machte sich vor Ort ein Bild von der Einsatzstelle.

Wir danken der ortsansässigen TOTAL Tankstelle Eppertshausen für die kostenfreie Bereitstellung der Verpflegung für die eingesetzten Einsatzkräfte.

Eingesetzte Kräfte:
•Freiwillige Feuerwehr Eppertshausen, 4 Fahrzeuge mit 20 Einsatzkräften
•Freiwillige Feuerwehr Münster, 5 Fahrzeuge mit 25 Einsatzkräften
•Deutsches Rotes Kreuz OV Eppertshausen, 1 Fahrzeug mit 2 Einsatzkräften
•Rettungsdienst + Notarzt + OLRD, 5 Fahrzeuge mit 10 Einsatzkräften
•Polizei, 2 Fahrzeuge mit 4 Beamten